Energiegründer

Einfachenergetisch sanieren

Projektphase: Finanzierungsphase

Energieheld

Ideenphase
Konzeptionsphase
Finanzierungsphase
Umsetzungsphase
Erfolgsphase
Finanzierungsphase

Über das Projekt:

Wo Kunden und Handwerker zusammenfinden

Energieheld ist ein Online-Info-Portal zur energetischen Sanierung. Für Endkunden und Handwerksbetriebe bietet das Startup eine einfache und kostengünstige Lösung, die beiden zusammenzubringen.
Der Endkunde kann sich auf Energieheld kostenlos über energetische Sanierung informieren und wird dann entsprechend seiner Wünsche mit Handwerkern verbunden, die die Sanierungsmaßnahmen ausführen.
B2B-seitig sieht sich Energieheld ganz klar als Dienstleister für Handwerksbetriebe. Durch gezieltes Online-Marketing unterstützt das Startup Handwerksbetriebe beim Aufbau ihrer Online-Präsenz. Als Resultat finden Kunden und Handwerker einfacher zusammen.
Vom Erstberatungsgespräch, Prüfungskonzept für das zu sanierende Objekt über Angebote durch Handwerker und Qualitätsmanagementprozess nach Umsetzung bis hin zu Fördermitteln, bietet Energieheld einen ganzheitlichen Prozess für Endkunden und Handwerksbetriebe.

Es geht nicht nur darum, Handwerker zu vermitteln, sondern auch, die besten und effizientesten Maßnahmen umzusetzen. So sehen wir es als unsere Aufgabe, bei Kunden, die beispielsweise neue Fenster wollen, auch zu prüfen, ob die Fassade überhaupt dafür geeignet ist.

- Pascal Ludynia

Alles auf einen Blick

Den Stein des Anstoßes zu Energieheld lieferten Michael Kesslers Eltern. Diese hatten vor, ihr Haus zu sanieren. Da sie sich nicht sicher waren, ob sie auf Photovoltaik oder Solarthermie setzen sollten, erkundigten sie sich bei ihrem Sohn. Kessler durchstöberte daraufhin das Internet. Die Suche nach dem Für und Wider beider Optionen wurde zu einer kleinteiligen Detektivarbeit. So kam ihm die Idee, eine Vergleichsplattform mit ganzheitlichem Ansatz zu entwickeln. So wurde der Sohn zum Held der Eltern und der Energieheld war geboren.
Nach seinem Studium war Pascal Ludynia auf der Suche nach einem Institut mit Energiebezug für seine Promotion. Er erkundigte sich bei seinem Bekannten Michael Kessler, der gerade am Institut für Solarforschung Hameln promoviert hatte, nach geeigneten Instituten. Kessler erzählte Ludynia von seiner Idee Energieheld, die er zusammen mit Philipp Lyding umsetzen wollte. Daraufhin gab Ludynia schnell entschlossen die Pläne zu promovieren auf.
Gemeinsam mit dem IT-Experten Florian Brede arbeiteten sie an einem ersten Energiecheck. Das Konzept erwies sich jedoch noch zu nahe an der Forschung und zu wenig am Endkunden. Die Kunden haben meistens schon konkrete Maßnahmen, wie neue Fenster, im Kopf und suchen nicht nach einem Katalog an Maßnahmen. Das Team überarbeitete den Ansatz und das Ergebnis war Energieheld in seiner heutigen Form.

Für mich war es logisch, entweder zu promovieren oder mich selbstständig zu machen. In beiden Bereichen muss man viel selbstmotiviert arbeiten.

- Pascal Ludynia

Wer an energetische Sanierung denkt, soll automatisch an Energieheld denken

Die Gründer wollen Energieheld zu der Marke für energetische Sanierung in Deutschland machen. Sowohl was Endkunden als auch Handwerksbetriebe angeht. Danach ist die Expansion nach Österreich, in die Schweiz und andere Länder geplant.

Wir wollen die erste Anlaufstelle für Endkunden und Handwerker sein, wenn es um energetische Sanierung geht.

- Pascal Ludynia

© RKW Energiegründer 2018