Energiegründer

energy2hub: Energieeffiziente Fertigung und regionale Standortstärken nachhaltignutzen

Projektphase: Umsetzungsphase

ASCEM GmbH

Ideenphase
Konzeptionsphase
Finanzierungsphase
Umsetzungsphase
Erfolgsphase
Umsetzungsphase

Über das Projekt:

energy2hub belebt regionale Standorte wieder

Durch die gezielte Nutzung der jeweils regional vorhandenen Ressourcen schafft energy2hub nachhaltig günstige Rahmenbedingungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Dieses innovative Konzept setzt auf vorhandene Industrieflächen und erneuerbare Energie als Standortstärken und schafft attraktive Arbeitsplätze in der Region.

Erstmals umgesetzt wird energy2hub in Windeck-Schladern (NRW) auf dem Gelände der ehemaligen Rohrzieherei der Kabelmetall, in unmittelbarer Nähe zur Sieg und dem dortigen Bahnhof. Die rund 9.000qm große Industriehalle wird in ein energetisches Gesamtkonzept integriert. So werden lokale Ressourcen in Energie umgewandelt: eine Solaranlage auf dem Dach und Blockheizkraftwerk-Module schaffen zukünftig preiswerten Strom und Wärme nach Bedarf. Die vorhandene Wärme wird von allen mehrfach genutzt und dies dauerhaft, zu einem Bruchteil der Primärenergiekosten.
Weiter sieht das Konzept vor, dass die Flächen der Hallen und des Außengeländes vermietet werden, jedoch ohne feste Hallenbereiche, um flexibel für hinzukommende KMUs zu sein.

Die Energiepreise werden in Deutschland weiter steigen. Wir müssen uns jetzt Gedanken machen, wie wir sinnvoller mit unseren gesamten Ressourcen haushalten, Kosten senken und Standorte stärken: lokal wie regional. Meine Antwort für KMUs ist energy2hub – bewährtes intelligent machen im Energieverbund. Nur so lassen sich langfristig und nachhaltig Energiepreise senken.

- Dipl.-Ing. Arndt Schäfer

Bewusster und nachhaltiger Umgang mit den vorhandenen Ressourcen im Verbund

Auf der Suche nach einem neuen Standort für sein Unternehmen stieß der Diplom-Ingenieur Arndt Schäfer auf eine riesige Halle der ehemaligen Rohrzieherei in Schladern. Eigentlich war von Anfang an klar, dass die Halle viel zu groß für seine Bedürfnisse ist. Doch die faszinierende Geschichte dieser Halle inspirierte ihn dazu umzudenken. Gehörte sie doch zu einem Unternehmen, das sich bereits im 19. Jahrhundert an der Sieg in Schladern niederließ, die Kraft des Wassers nutzte und Arbeitsplätze schaffte. Das Unternehmen machte sich also lokal vorhandene Ressourcen zunutze: Der Standort wurde über die Grenze hinaus bekannt und attraktiv – und dies über lange Jahre.
Für Schäfer steht Schladern exemplarisch für viele traditionsreicher Standorte in Deutschland, die nicht mehr genutzt werden. Dabei lassen sich gerade solche Standorte auch heute noch mit intelligenten Investitionen nachhaltig nutzen.

Ich war derart begeistert von der Inspiration, dem Geist dieser riesigen Halle, dass ich
sofort sicher war, diesen Standort wiederbeleben zu können. Wir müssen uns viel mehr an die alten Tugenden erinnern. Produktion dort, wo die Rahmenbedingungen nachhaltig vorhanden sind und nicht erst geschaffen werden müssen. Bewährtes intelligent machen ist ein moderne und zukunftsträchtige Herausforderung, der wir uns stellen sollten!

- Dipl.-Ing. Arndt Schäfer

Erfolgreiche regionale Aktivitäten zu landes- und bundesweiten Aktivitäten ausbauen

Aktuell arbeitet Schäfer in Schladern an der Ansiedlung von Betrieben entlang der regionalen Wertschöpfungskette Holz, Papier, Gras sowie der stofflichen Verwertung von Rest- und Recyclingholz regionaler Fertiger.
Bundesweit will energy2hub Leuchtturm in Sachen Effizienz und Energieräumen für KMUs sein und vormachen, wie die nachhaltige Umwandlung und optimierte Nutzung von Ressourcen an ausgewählten Standorten zur Reaktivierung und Revitalisierung beitragen können.
Und die nächsten Schritte stehen auch schon fest. Das Konzept energy2hub soll auf andere Standorte ausgerollt werden. Die Suche nach immer neuen, interessanten Mitstreitern wird fortgesetzt.

Gemeinsam erfolgreich zu sein auf dem Weg nachhaltig und energieeffizient zu wirtschaften, das ist meine Vision! Wir wollen die Lebensqualität für uns alle sichern und fangen mit energy2hub als einen ersten Schritt an.

- Dipl.-Ing. Arndt Schäfer

© RKW Energiegründer 2018